Die passende Teekanne für jeden Geschmack

Die Herstellung von Keramik Geschirr wie der Teekanne und den passenden Keramiktassen hat in Rheinsberg bereits eine lange Tradition. Der Ursprung unserer Keramikmanufaktur reicht bis ins Jahr 1762 zurück. Ab 1770 gehörte unsere Manufaktur Carl Friedrich Lüdicke, der die Landhaus Keramik sogar an den Zarenhof lieferte. Seit 2008 wird das Teeservice Keramik genau wie die anderen hochwertigen Keramikprodukte in einer modernen Fabrikhalle im Friedrichszentrum der Stadt Rheinsberg hergestellt.

Was macht die Teekanne aus Keramik so beliebt?

Keramikgeschirr wurde von den Menschen bereits rund 13.000 Jahre vor Beginn der Christlichen Zeitrechnung benutzt. Die Teekanne aus dem doppelt gebrannten Feinsteinzeug bietet einige Vorteile. Sie gilt als sehr form- und hitzebeständig. Außerdem hält die Teekanne aus Keramik den Inhalt lange warm, ohne dass sie einen zusätzlichen thermischen Schutz benötigt. Das kommt vor allem den Teefreunden zugute, die Sorten mit langen Brühzeiten bevorzugen. Sollte einmal ein Deckel verloren gehen oder zerbrechen, kann er bei uns problemlos als Ersatzteil nachbestellt werden.

Wir bieten die Teekanne mit vielen Dekoren

Die Teekanne und auch das andere Geschirr werden vor allem in den Landhausküchen gerne in offenen Regalen oder hinter Schranktüren mit Glaseinsätzen zur Schau gestellt. Das heißt, dass das Keramikgeschirr nicht nur zur funktionellen Küchenausstattung gehört, sondern auch als dekoratives Objekt verwendet wird. Hier haben Sie als Kunde bei uns den Vorteil, aus einer riesigen Palette an Dekoren wählen zu können. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Dekor Margueritenblume
  • Blau 1 Punkt
  • Fliegenpilz
  • Töpferbraun
  • Wilde Rose
  • Vergissmeinnicht
  • Mohn

Diese Palette wird von unzähligen unifarbenen Varianten mit glänzenden und matten Oberflächen ergänzt.

Welche Form ist bei der Teekanne optimal?

Die Teekanne unterscheidet sich von der Kaffeekanne erheblich. Um den Teeblättern die optimale Ausbreitung der Aromen zu ermöglichen, bringen Kannen für Tee eine wesentlich größere Breite als eine Kaffeekanne mit. Bei einer Teekanne sitzt die Tülle sehr tief. So können die Bereiche mit dem intensivsten Aroma zuerst genossen werden. Die Kaffeekanne dagegen hat eine hoch angesetzte Tülle, die verhindern soll, dass der Kaffeesatz mit eingegossen wird.

 
Bei unserer Teekanne gibt es keinen Teekanneneffekt

Der Teekanneneffekt, also an der Tülle nach unten laufende Flüssigkeit, tritt immer nur dort auf, wo die Tülle keine optimale Form hat. Unsere Designer haben sich mit den Erkenntnissen von Daniel Bernoulli sehr intensiv beschäftigt. Die Tüllen sind so geformt, dass der frisch gebrühte Tee immer in den Keramiktassen und nicht auf der Tischdecke landet.